!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics --> Mein finaler Weihnachtspost
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon

© 2023 by Fashion Diva. Proudly created with Wix.com

  • Cleo

Mein finaler Weihnachtspost

Aktualisiert: 25. Dez 2019

Nun noch einmal ein Post über Weihnachten und dann soll es unbedingt nächstes Mal wieder um Mode gehen. Heute aber möchte ich einen Einblick in unser Weihnachtsfest geben. Dadurch, daß aktuell keine kleinen Kinder in der Familie vertreten sind, hat es natürlich schon weniger Stimmung und Flair. Aber dieses Jahr haben wir uns einen wirklich großen Baum gegönnt mit stattlichen 2,20 Meter Höhe und Alexa beschallt uns häufig mit Weihnachtsmusik. Zudem habe ich viele kleine Geschenke selbstgemacht und irgendwie trug all dies dazu bei, doch etwas in festliche Stimmung zu geraten. Wenn es nur ein wenig winterlich wäre vom Wetter her. Aber nein, morgen am heiligen Abend soll es regnen :(

Und ich hab doch morgen Geburtstag....es ist mein 51. - du liebe Zeit, das nenn' ich echt alt ....lach

Leider fühl ich mich gerade auch so, denn seit Freitag hab ich Magen-Darmgrippe und bin ziemlich ausgelaugt und sehe wohl auch dementsprechend aus. Hoffe einfach mal, daß der heutige Tag vor Weihnachten besser wird und ich die letzten Arbeiten, wie Wohnung nochmal putzen und Einiges vorbereiten mich wieder auf Trab bringen. Das Schlimmste hab ich wohl hinter mir. Schließlich kommen morgen früh meine Schwiegereltern, mein Schwager mit Freundin und die Kinder mit jeweiligem Anhang zum Frühstück.

Mein Geburtsdatum ist nicht das Einfachste, wenn es ums Feiern geht. Dieses Jahr steht aber keine Party an und so hab ich mich entschlossen, es für die ja erwachsenen Kids so easy wie möglich zu machen. Frühstück zu meinem Geburtstag und gleichzeitig ist halt Weihnachten und sie bekommen ihre Geschenke. Schließlich haben die Kinder meines Mannes ja noch ihre Mutter, die beehrt werden will und die Freunde haben ja eben auch noch familiäre Verpflichtungen. Abends wird gern feiern gegangen heutzutage und das find' ich gut so. Machen wir übrigens am heiligen Abend auch, nur mal so am Rande ;-)

Unser Baum steht schon in voller Strahlkraft und ich habe letzte Woche ja die Marmelade vom vorherigen Post zubereitet. Dann kam noch mein Weihnachts-Senf hinzu und heute werde ich Zwiebelfleisch marinieren. Die Rezepte findet ihr am Ende dieses Posts. Wichtel basteln finde ich zur Zeit auch echt toll. Und ich habe viele Ideen bei Pinterest gefunden, die weitaus auch abseits von Weihnachten knuffig sind. Ihr werdet sehen....

Den morgigen Nachmittag werde ich mir mit meinem Mann gemütlich machen und ein wenig ausspannen, sobald alles aufgeräumt ist nach dem Familientreffen. 11 Leute werden bei uns am Esstisch Platz nehmen. Ich habe mir ein rustikales Essen ausgedacht. Das mögen alle und es ist leicht zu gestalten. Fotos vom gedeckten Tisch werde ich sicher morgen auf Instagram hochladen. Trotz unseres wirklich geräumigen Wohnzimmers wird es eng werden am Tisch. Wenn ich ihn ausziehe bekomme ich normal 10 Personen gut untergebracht und morgen muß wohl eine Person dazwischengedrückt werden. Aber nen Tisch dranstellen kommt nicht in Frage, da der Baum derart ausladend ist, dass man sonst kaum dran vorbeikommt ohne Kugeln runterzukatapultieren. Die schmalen Leutchen werd' ich nahe Baum platzieren um Schaden zu vermeiden *kicher*

Tja, wie geht es dann weiter? Kirche wäre schon mal wieder gut für die Stimmung; aber irgendwie bekommen wir die Kurve nicht uns zur Abendmesse zu gehen. Die Kirche hier oben auf der Höhe ist mir zu modern und hat null Flair und die Kirchen, die ich toll finde sind weit weg und völlig überfüllt. Zudem nerven mich heutzutage Eltern, die ihre Kinder nicht zu erziehen in der Lage sind. Die letzten Male, die ich bei Gottesdiensten waren, empfand ich als absolut schlimm. Kreischende Kleinkinder, die durch die Kirche tobten und die Akkustik ausnutzten. Eltern, die dies hinnahmen und teilweise toll fanden, wie frei ihre Kinder doch sind und wie rege. Grrrrr... ich liebe Kinder; aber sowas kann und will ich nicht verstehen und es geht echt über meine Toleranzgrenze. Meine Kinder mussten in der Kirche so wie ich früher auch, einfach mal diese eine Stunde stillsitzen und zuhören oder sich die prachtvollen Säulen, Fenster und Figuren ansehen. Heute scheint das irgendwie kaum noch möglich zu sein. Ich mag mich da auf dünnem Eis bewegen; aber es ist einfach meine Meinung und ich bin da ggf. auch gern altmodisch. Mir und meinen Kindern hat diese Verhaltensregel keinerlei Schaden zugefügt und ich habe es z.B. als Kind geliebt, die Stimmung in der Kirche aufzusaugen und mich auf die Bescherung danach zu freuen.

Als ich Kind war gingen wir in die evangelische Kirche in unserem Dorf, da meine Großeltern Protestanten waren und es eh keine katholische Kirche vor Ort gab. Es ist eine sehr kleine Kirche, sehr alt und total spartanisch aber trotzdem schön. Mein Opa kam nie mit und sagte zu uns: "Ach, Kirche ist doch nicht mein Fall. Ich lasse den Weihnachtsmann rein und passe aufs Haus auf."- Schon klar....

Wenn wir zurückkamen mussten alle erstmal in die Küche. Dann bimmelte es und wir durften ins sehr kleine Wohnzimmer. Die echten Kerzen am Baum brannten und Wunderkerzen sprühten. Der Couchtisch war voller Geschenke und bunter Teller mit selbst gebackenen Keksen und Mandarinen. Der Ofen machte es kuschelig und ich vergesse wohl nie die Stimmung und die Gerüche. DAS war für mich WEIHNACHTEN

Und so wird es wohl nie mehr werden. Aber wir machen das Beste daraus.

Und da mein Geburtstag nicht ganz untergehen soll, gehen wir abends in unsere Lieblingskneipe und treffen uns mit Freunden. Vielleicht kommt ja mein Sohn mit, da er derzeit Single ist. Im Februar zieht er aus. Mit 25 genau das richtige Alter, endlich den Absprung zu machen.

Am 1. Weihnachtstag sind wir bei meiner Mama. Ein letztes Mal, da sie ihr Haus gegen eine Wohnung tauscht. Und mein Sohn, der den Bungalow übernimmt, wird sicher nicht nächstes Jahr alle so bewirten, wie wir es von ihr kannten...Genießen wir es also nochmal.

Dies ist also unser Völlerei-Tag und ich hoffe, es regnet nicht so, daß wir auf den Spaziergang verzichten müssen zwischen den Mahlzeiten.

Der 2. Feiertag wird dann erst am Nachmittag wieder familiär. Haben meine Schwiegereltern zum Kaffee und Abendbrot eingeladen. Ich backe einen Birne-Walnuss-Kuchen und bin schon gespannt, wie er ankommt. Rezept und Bilder folgen später.

Nun wisst ihr, wie es bei uns an Weihnachten vonstatten gehen soll/wird. Für die nächste Woche überlege ich noch, ob ich mein Silvester-Outfit poste. Mal schauen...... So long und hier nun die oben genannten Rezepte. Euch allen frohe und friedvolle Weihnachten!!!!!


Weihnachts-Senf

Zutaten

2 TL gemahlenen Kardamom

(oder Lebkuchengewürz)

3 TL Honig

1 TL Chiliflocken

10 g Ingwer

Zimt nach Geschmack

die abgeriebene Schale einer Orange (ca. 3 TL)

100 ml mittelscharfer Senf

100 ml süßen Senf

So geht’s:

Den Ingwer schälen und fein hacken, dann mit Orangenschale, Kardamom, Chiliflocken, Honig, Zimt und scharfem Senf verrühren, wer es besonders fein mag kann das Ganze auch pürieren. Zum Schluss den süßen Senf unterheben und gut vermischen.

Alles in saubere Gläser füllen, fest verschließen und schön verpacken oder beschriften. Hält sich bei kühler Lagerung mindestens drei Monate.



Zwiebelfleisch

Zutaten

200 g Kassler - gegart

Aufschnitt in Scheiben

Für die Marinade

50 g Zwiebeln

5 EL Wasser

1 TL Zucker

1/4 TL Salz

3 EL Balsamicoessig - hell

2 EL Öl - z. B. Rapsöl

schwarzer Pfeffer - frisch gemahlen

Zubereitung

Zwiebeln vorbereiten

Die Zwiebeln schälen und in hauchdünne Ringe schneiden (eventuell mit einem Hobel schneiden - VORSICHT, die Zwiebeln können dabei bitter werden wenn der Hobel nicht extrem scharf ist).

Marinade herstellen

Wasser, Zucker, Salz und Essig in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Das Öl und den Pfeffer hinzufügen und diese Mischung noch heiß über die Zwiebeln geben damit diese den scharfen Geschmack verlieren.

Kassler einlegen

Wenn die Marinade erkaltet ist wird das Kassler Scheibe für Scheibe in die Marinade gelegt damit alle Kasslerscheiben mit Marinade benetzt sind.


Tipp: Die Kasslerscheiben in Lagen in eine Schüssel geben, auf jede Lage etwas von der Marinade geben und einige Zwiebeln darauf geben.

10 Ansichten