!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->
  • Cleo

Mein Ankleidezimmer ist fertig !

Es ist vollbracht!

Mein lang ersehntes Ankleidezimmer konnte realisiert werden, da mein Sohn nun ausgezogen ist mit fast 25 und sein Zimmer frei wurde. Zwar ist es nicht groß, aber "mein kleines Reich" ;-)


Zunächst ging es der Tapete an den Kragen und die machte mir von Beginn an Kopfzerbrechen, denn unsere Vorbesitzer hatten ein Baby und der Anstrich vor dem, den ich für Dennis gemacht hatte, war eine Latexfarbe. Diese hatte ich mit Haftgrund bearbeitet, da sonst die Dispersionsfarbe ja nicht gehalten hätte. Es war mir einfach zu schade um die wirklich gut geklebte Raufaser gewesen. Das rächte sich nun gewaltig. Trotz intensiver Bearbeitung der Wände durch Nagelrolle und Wasser ließ sich die gesamte Fläche nur mühsam sauber bekommen. Zentimeter um Zentimeter quasi. Größere Stücke Raufaser gingen nur sehr selten runter. Klebrige kleine Fitzel gingen ab. Es dauerte also schon mal länger als gedacht. Mein Mann bereitet währenddessen den Einbau eines elektrischen Rolladen-Antriebs vor, da wir ja ein wenig Smarthome in unsrer Wohnung integrieren wollen nach und nach. Dafür mussten Wände geschlitzt werden und Kabel verlegt. Es war ein unglaublicher Staub, trotz Absaugung am Gerät.

Als wir damit dann endlich durch waren kam eine Arbeit, die uns schon bekannt war. Als wir die Wohnung kauften lag in allen Räumen ausser Bäder und Küche Laminat. Beim Renovieren des Schlafzimmers wurde uns dann endlich mal klar, warum die Luft in der Wohnung oft nicht gut war und ich extrem viel lüften musste. Unterm Laminat lag Teppich von 1982! Vollverklebt! Diesen zu Entfernen war extrem eklig und vor Allem seeeehr anstrengend und mühsam, da der Kleber und das meiste der Teppichrückseite bappen blieb. Diese Fläche sah auf den 1.Blick aus, als wäre sie easy abzukratzen. Doch weit gefehlt! Eine Mörder-Arbeit! Am Ende schnappte mein Mann sich seine Flex mit Schrubb-Scheibe und bearbeitete den Rest damit, was sicher trotz Atemmaske und Schutzbrille alles andere als gesund war!!! Aber durch Blasen in der Handinnenfläche und schlechtes Vorankommen hatte er schlicht und ergreifend keinen Nerv mehr und griff zu dieser drastischen Maßnahme. Schlafzimmer und das 45 qm umfassende Wohn- und Esszimmer haben wir schon durch gehabt und nachdem nun mein Zimmer auch befreit ist von dem alten Ekel-Zeug bleibt nur noch der Flur. Der folgt aber dann ganz als letztes. Niedlich übrigens war, was hinter den Fußleisten zum Vorschein kam. Zum grünen Schlingen-Teppich hatte man 1982 eine Hawaii-Tapete gewählt. Hui....

Dann haben wir die entstandenen Unebenheiten und Löcher in den Wänden gespachtelt und geschliffen. Es folgte das Tapezieren. Hab mir eine Tapete von "Rasch" ausgesucht in einem Mauve-Ton mit textilartiger Struktur. Schön, aber nicht besonders toll zu verarbeiten. Unter-und Oberschicht der Tapete verhielten sich nicht gleich. Schwer zu beschreiben. Wen es näher interessiert, der kann mich gern anschreiben. Ich war jedenfalls mit meinem Werk schon mal glücklicher und zufriedener!

Schon währenddessen trudelten meine Regale ein, die ich bei Amazon entdeckt hatte. Ich hatte nämlich keine Lust auf die oft bei Instagram und Pinterest gesehene einheitliche Möblierung mit Ikea-System in weiß. Offene Regale sollten es sein, da Schränke mit Türen den Raum noch mehr optisch verkleinert hätten.

Die Regale habe ich ganz alleine aufgebaut, was auch wirklich easy war! Sie sind super stabil und ich finde sie optisch auch toll und mal was Anderes!

Als die Wände soweit trocken waren, holten wir den Teppichboden. Zunächst hatte ich Vinyl vorgesehen, bin davon aber wieder abgekommen. Schon im Schlafzimmer hatten wir uns für Teppich entschieden. Und obwohl der dort ausliegende fast weiß ist und schon 2 Jahre liegt ist er einfach toll. Man muß eben nur auf die Qualität achten statt auf den Preis. Z.B. bei "Hammer" gibt es wirklich oft Angebote und man kann richtige Schnäppchen machen. Ich entschied mich für ein meliertes Dunkelgrau. Weich und trotzdem robust sollte er sein, allergikerfreundlich und antistatisch. Dazu gab es Fußleisten in der selben Farbe wie meine Regalbretter. Ich bin total begeistert vom Ergebnis. Dann kamen mein grauer Samt-Cocktailsessel und mein Tischchen von "Wayfair". Die ein wenig später gelieferte Lampe ist auch toll, aber ich warte nach wie vor auf ein nachzulieferndes Leuchtmittel, weil es defekt ankam. Service von "Wayfair" grundsätzlich Spitze und sehr freundlich und entgegenkommend. Auf meinen schwarz-gerahmten Lehnspiegel muß ich auch nochmal warten, denn der ist aus Spanien gekommen und wurde dort vollkommen mangelhaft verpackt. Es waren nur Scherben im Karton. Wo sonst mit Styropor und Pappe nur so geaast wird, fehlte hier eindeutig Verpackungsmaterial. Der Spiegel war nur mit einem Karton ummantelt, sonst NIX! Naja, ärgerlich, aber ich habe es per Anruf gemeldet und auch gesagt, was der Fehler war. Vielleicht arbeiten sie ja da adäquat nach ohne gleich zu verschwenderisch zu sein.

Bis zur Nachlieferung muss der alte Wellenspiegel von Ikea eben genügen.

Ich räumte ein und stellte dann fest, daß die geplanten Vorhänge nicht gut wirken würden. Zudem wollte ich einen dezenten Sichtschutz gegen die Blicke neugieriger Nachbarn aus den gegenüberliegenden kleinen Reihenhäusern. Ein schwarzes Plissee sollte es stattdessen werden und das fügt sich wirklich toll ins Bild!

Zum Ganzen muß ich Eins sagen: im Schlafzimmer verbleiben von mir folgende Dinge: Gürtel, Unterwäsche, Schmuck, Parfums, viele meiner Taschen und Schuhe. Zudem Nachtwäsche und Sportbekleidung. Trotzdem freut auch mein Mann sich sehr. Er hat nun den gesamten alten Kleiderschrank für sich ganz alleine. Von dem 5-Türer hatte er vorher nur 2 Drittel. Aber ich hab ja bisher immer Sommer/Winter getrennt und die nicht aktuelle Saison lagerte derweil im Keller. Dieses Drama, Geschleppe und Kuddelmuddel gibt es nun endlich nicht mehr! Das ist ein Träumchen!

Zudem stelle ich fest, wie viel Freude mir die Ordnung im neuen Reich bereitet. Man geht ganz anders mit den Textilien um. Viel mehr Teile hängen auf Bügeln, statt zusammengelegt Knitterfalten zu entwickeln. Habe mir wunderbare Bügel mit Samtbezug in schwarz und mit roségoldenen Aufhängern gekauft. Dies wird mir auf kurz oder lang einige Bügelarbeiten einsparen. Eine Arbeit, die für mich eh die größte Haushaltsstrafe darstellt. Da putze ich persönlich lieber Fenster als zu Bügeln....lol


Das letzte Bild ist übrigens perspektivisch vielleicht nicht so schön, aber es sollte doch mal die Lampe mit drauf aufs Bild, auch wenn ihr noch ein Leuchtmittel fehlt (es kam eben ein Anruf von "Wayfair", daß Hermes heute Abend nach Problemchen liefert...JUHU!!!!


Wie gefällt euch mein Zimmer? Ich freue mich auf Eure Meinungen.



*Werbung wg Marken-Nennung*

118 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon

© 2023 by Fashion Diva. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now