!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics --> Garnelen-Curry
  • Cleo

Garnelen-Curry

Curry-Rezepte gibt es ja in Hülle und Fülle. Eins leckerer als das Andere. Ich liebte besonders Eines mit Hühnchen & Erbsen. Bis zu diesem Rezept! Für Freunde von Garnelen und Co. ein Must-Cook!

Ich verwende hier Kingprawns (oder auf spanisch Gambas) und sobald ich mit diesen Krebstieren koche, überkommt mich Urlaubsfeeling. Da wir bald nach Italien düsen gibt mir das derzeit nen Haufen Vorfreude.

Zutaten für 4 Portionen:


ca. 600 g Garnelen

800 ml Kokosmilch

2 EL rote Curry-Paste

200 g Blattspinat (oder Babyspinat)

2-3 Kartoffeln

1 rote Paprika

nach Geschmack Limettenblätter

2 EL Tamarinden-Paste

2 Limetten

Basmatireis


Die Currypaste habe ich aus einem Asia-Supermarkt und war sehr positiv überrascht, da sie ohne Glutamat und Konservierungsstoffe auskommt. Drin enthalten sind u.A. Chili, Zitronengras, Knoblauch, Salz, Galgant, Zwiebel und Bergamottenschale. Auch die Limettenblätter bekam ich dort.

Zubereitung:

Die Zubereitung dauert ca. 40 Min.

Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden;

dann kochen und beiseite stellen.

Den Spinat und die Paprika waschen.

Die Paprika in feine Streifen schneiden.

Von den Kaffir-Limettenblätter den Stil mit

der dicken Mittelfaser entfernen.

Die beiden Blatthälften dann der Länge nach

aufrollen und fein schneiden, so dass ganz

dünne Streifen entstehen.

Den Basmatireis gründlich waschen und dann kochen.

Die Garnelen abwaschen.

Die Curry-Paste mit ca. 300 ml Kokosmilch in einer Pfanne oder im Wok erhitzen und dabei gut einrühren. Sobald sich ölige Bläschen bilden, die Garnelen zugeben und im Curry für ca. 10 Min. gar kochen.

Dann Kartoffeln und Spinat sowie die Tamarinden-Paste und die übrige Kokosmilch zugeben. Weiter köcheln lassen.

Sobald der Spinat weich ist, Paprika und Kaffir-Limettenblätter ins Curry geben.

Noch 5 Min. auf kleiner Flamme ziehen lassen.

Mit Limettensaft und ggf. etwas Salz abschmecken.

Sollte euch das Gericht aufgrund der Currypaste zu scharf sein, mildert es mit ein wenig Honig oder Zucker (Xucker geht natürlich auch - für Diabetiker super) oder gebt ein bißchen Milch hinzu.


Sieht es nicht traumhaft aus? Das Auge isst bekanntlich mit und kann hier in den schönsten Farben schwelgen.



Es bleibt mir nur, Euch gutes Gelingen beim Nachkochen zu wünschen. Für Fragen jederzeit einfach die Kommentarfunktion verwenden bitte!

Wie sind heute auf dem Rückweg von Usedom. Kommenden Montag werde ich darüber berichten... so long!





26 Ansichten
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon

© 2023 by Fashion Diva. Proudly created with Wix.com